Liebe Eltern der Marienschule,

ab kommenden Montag, 15.06.2020 dürfen Ihre Kinder wieder täglich die Schule besuchen.

Sicher werden viele sehr froh über diese Entwicklung sein – andere haben aber auch Bedenken! Wir sind froh, alle Kinder vor den Ferien noch einmal im Klassenverband unterrichten zu dürfen und ein wenig mehr Normalität einkehren zu lassen.

Mit dem Beginn des täglichen Unterrichts endet gleichzeitig auch das Notbetreuungsangebot.

Die angemeldeten OGS und SAE- Kinder werden unter eingeschränkten Bedingungen im Anschluss an den Unterricht betreut. Die Betreuung findet zu den üblichen Zeiten statt. Eine entsprechende Bedarfsabfrage hat bereits Anfang der Woche stattgefunden.

Die Schulbusse fahren vor dem Unterricht und nach der vierten bzw. sechsten Stunde. Da Kinder aus unterschiedlichen Klassen gemeinsam mit dem Bus fahren, ist das Tragen einer Maske im Bus unbedingt notwendig, auch wenn im Bus möglichst jahrgangsbezogene Sitzgruppen gebildet werden.

Wir Lehrerinnen und Lehrer der Marienschule haben in den vergangenen Tagen versucht, die kommenden zwei Wochen gut vorzubereiten. Nachdem die Regelungen der letzten sechs Wochen nach einer kurzen Eingewöhnungsphase von allen ganz großartig umgesetzt wurden, haben wir uns bemüht, möglichst viele der eingeführten Maßnahmen zu übernehmen und die Änderungen und Regelungen so einfach und eindeutig wie möglich zu halten:

Alle Kinder haben in den kommenden zwei Wochen jeweils vier Stunden in ihren eigenen Klassenräumen Unterricht. Es findet kein Sport- bzw. Schwimmunterricht in den Hallen statt.

Die markierten Wege und damit das eingerichtete „Einbahnstraßensystem“ werden weiterhin beibehalten.

Die meisten Klassen werden nur von ihren KlassenlehrerInnen unterrichtet. In wenigen Klassen teilen sich zwei Lehrerinnen den Unterricht.

Die Kinder kommen weiterhin zeitlich gestaffelt in die Schule:

Jahrgang 1,2,3 A-Klassen:  7.50 Uhr bis 11.15 Uhr

Jahrgang 4 alle Klassen:  8.05 Uhr bis 11.30 Uhr

Jahrgang 1,2,3 B-Klassen:  8.20 Uhr bis 11.45 Uhr

 

Die Kinder stellen sich nach Jahrgängen sortiert an immer derselben „Wartestelle“ auf: Jahrgang 1 :

Am Geländer vor der Haupteingangstür

Jahrgang 2: Auf den Bänken auf dem oberen Schulhof

Jahrgang 3: Auf der unteren Tribünenbank (unterer Schulhof)

Jahrgang 4: Auf dem Tartanfeld –>
Klasse 4a am Tor vorne
Klasse 4b am Tor hinten
Klasse 4c an der Kletterspinne

 

Es gehen zunächst die Klassen 1 und 2 zum Händewaschen. Kinder, die fertig sind, stellen sich bei ihren KlassenlehrerInnen auf und gehen alle gemeinsam in ihren Klassenraum. Danach kommen die Klassen 3 und 4 auf den oberen Schulhof und waschen sich die Hände.

Es besteht weiterhin Maskenpflicht auf den Fluren. Die Kinder sitzen zu zweit an ihren Tischen. Die Lehrkräfte weisen den Schülerinnen und Schülern einen festen Platz im Klassenraum zu. Während des Unterrichts dürfen sie die Maske abnehmen, wenn sie auf ihrem Platz sitzen. Zum Singen gehen die Klassen auf den Schulhof. Wir werden natürlich für eine regelmäßige Lüftung sorgen.

Der Schulhof ist in vier Spielzonen eingeteilt, so dass wir auch in den Pausen eine Durchmischung der Gruppen vermeiden können. Die Spielzone wechselt täglich, so dass alle Kinder mal die Gelegenheit bekommen alle Spielgeräte zu nutzen. Auch nach der großen Pause werden alle Kinder die Hände waschen.

Wir möchten Sie als Eltern dringend bitten, ihre Kinder außerhalb des Schulgeländes abzuholen, um die Anzahl der Personen nicht noch weiter zu erhöhen.

Am 22.06.2020 werden wir in allen Klassen die Zeugniskopien austeilen. Bitte geben Sie die unterschriebene Kopie Ihrem Kind  wieder mit in die Schule, so dass sie gegen das Original ausgetauscht werden kann. 

 

Die Verabschiedung der Viertklässler findet wie geplant Donnerstag, 25.06.2020  (Klasse 4b und 4c) und Freitag, 26.06.2020 (4a) statt. Jeweils 2 Personen dürfen ein Kind bei der Verabschiedung begleiten.

Bei der Öffnung der Schule für alle Kinder ist es unbedingt notwendig, dass Sie erste Anzeichen einer möglichen Corona-Erkrankung (Husten, Schnupfen, Fieber, Magen- Darmbeschwerden) beim Kind oder auch bei anderen im Haushalt lebenden Personen sehr ernst nehmen und Ihr Kind dann nicht in die Schule schicken, um einer möglichen Ansteckung vorzubeugen.

Wir hoffen, dass wir unter diesen Bedingungen alle gemeinsam auch die letzten zwei Wochen des Schuljahres erfolgreich und gesund meistern werden und grüßen Sie und Ihre Kinder ganz herzlich!

 

Das Kollegium der Marienschule